CorroDec 2G

CorroDec 2G | Feuchte- / Potential- / Korrosionssensoren

CorroDec2G
Korrosion / Feuchte / Potentiale

Die bauliche Infrastruktur muss stets die Anforderungen wie Leistungsfähigkeit, Standsicherheit und Dauerhaftigkeit erfüllen. Diese Anforderungen werden unsere Mobilität in Zukunft nachhaltig beeinflussen.

Das Korrosionsrisiko sowie die Korrosionsaktivität des Betonstahls definieren maßgeblich diese Anforderungen und werden durch verschiedene Einwirkungs- und Materialparameter bestimmt.

Zu den wichtigsten dieser Parameter zählen Feuchte und Korrosionsverhalten, die im Zusammenspiel mit äußeren Umwelteinflüssen unsichtbare Schäden im Innern des Betonbauwerks bewirken.

Die frühzeitige Erkennung der Korrosionsaktivitäten im Inneren des Betonbauwerks bestimmen wesentlich die Kosten für seine Wartung und Instandhaltung.

Corrodec 2g
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Das System

Beton plus Stahl - Diese Kombination steht für einfache Verarbeitung, Formenvielfalt, Wirtschaftlichkeit, hohe Belastbarkeit in Tragwerkskonstruktionen aller Baubereiche.

Allerdings hat sie einen natürlichen Schwachpunkt:
Der anfangs korrosionssichere Bewehrungsstahl verliert durch Alterung und chemische Einflüsse mit der Zeit seine schützende Passivschicht. Es entstehen, zunächst unbemerkt, Schäden, die später die Tragfähigkeit der gesamten Konstruktion gefährden können. Sind Lochfraß, Abplatzungen und Risse erst sichtbar geworden, ist der Sanierungsaufwand bereits erheblich.

Unser einzigartiges kabel- und energieloses Frühwarnsystem corroDec®2G bietet hier eine einfache und kostengünstige Lösung. Unsere Sensoren für Korrosion, Feuchte oder Potential werden an den gefährdeten Punkten des Bauwerks eingesetzt oder nachgerüstet. Nun kann jederzeit der Status kabellos erfasst werden und Sie erhalten wertvolle Informationen über den Zustand des Bauwerks. Sie können rechtzeitig und gezielt handeln. Durch unsere Lösung sichern Sie nachhaltig die Substanz und den Wert ihres Bauwerks und sanieren bei Bedarf kosteneffizient. Auch können Sie den Erfolg einer Instandsetzungsmaßnahme effektiv überwachen.

Unkompliziert, kostengünstig, flexibel.

CorroDec® Sensoren können ohne großen Aufwand sowohl vor dem Betonieren als auch nachträglich installiert werden, mit Hilfe einer Kernlochbohrung. Typische Einsatzgebiete sind Wasserbauwerke, Brücken, Parkhäuser oder Schachtbauwerke uvm.

CorroDec Feuchtigkeitssensor

CorroDec®2G  – Die einzigartige Überwachungslöung für Korrosion, Feuchte, Potentiale

Erkennt Schwachstellen bevor sie zur Gefahr werden.

Einsatzgebiete CorroDec 2G

Systemvarianten

CorroDec®2G bietet die verschiedensten Sensorvarianten, Erweiterungsmodule, Einbaumöglichkeiten und Abfragewege an.

Es ist somit für nahezu alle Bauwerkstypen und Einsatzfälle geeignet.

Die Sensoren sind passiv, energielos und verfügen über keinerlei Kabelverbindung zur Außenwelt. Somit stellen wir eine extrem lange Lebensdauer der Sensoren sicher und schließen aus, dass schädliche Faktoren entlang eines nach außen führenden Kabels in das Bauwerk gelangen können.

Sensorvarianten

Abfragevarianten

Einbauvarianten

Lesegeräte & Software

Die CorroDec®2G Sensor-Systembaureihe basiert auf dem RFID-Prinzip. Dadurch benötigen die Sensoren keinerlei Kabel für die Energieversorgung oder den Datentransfer. Die Energie für die Sensoren wird durch das Lesegerät geliefert. Bei Aktivierung eines Sensors werden gleichzeitig auch die Daten übertragen. Daher benötigt man für die Erfassung und Auswertung der Daten eines Sensors lediglich 3 bis 5 Sekunden.

Das Lesegerät erfüllt nachfolgende Anforderungen:

Die Funktionsfähigkeit der Sensoren kann mit dem Lesegerät vor, während und nach dem Einbau überprüft werden.

CorroDec 2G Funkverlängerung

Bei größeren Einbautiefen kann unsere externe Antenneneinheit eingesetzt werden, welche Einbauten bis zu 25 Meter ermöglicht.

Einsatzgebiete / Referenzen

Unsere CorroDec®2G Technologie ist in nahezu allen Bauwerken einsetz- und vielseitig adaptierbar, folgende Anwendungsgebiete dienen als Beispiele:

Einsatzgebiete CorroDec 2G

Neubau: z.B. Verzicht auf Oberflächenschutzsystem bei Einsatz eines Korrosionssensors / Feuchtigkeitssensors
Download Fallstudie Parkhaus (Neubau)

Instandsetzung: z.B. Beschichtung inkl. Korrosionssensor / Feuchtigkeitssensor
Download Fallstudie Parkhaus (Instandsetzung)

Neubau: z.B. Einbau im Bereich der Spannglieder und im Bereich der Entwässerung

Instandsetzung: z.B. Einbau im Bereich der Spannglieder und im Bereich der Entwässerung – Monitoring Restrisiko
Download der Fallstudie Brücke

Neubau: z.B. Monitoring Korrosionsrisiko von außen

Neubau: z.B. Einbau Sensoren im Portalbereich (Tausalzbeeinflussung) // Einbau bei massiver Sulfatbelastung Instandsetzung: z.B. Monitoring Restrisiko mit Korrosionssensor im Portalbereich
Download der Fallstudie Tunnel

Neubau: z.B. Einbau eines Korrosionssensors an unzugänglichen Stellen bei Sulfatbelastung
Download der Fallstudie Klärwerke

Forschung & Entwicklung

Die Firma BS2 Sicherheitssysteme hat die Entwicklung der 2. Generation von Korrosionssensoren erfolgreich abgeschlossen. Diese Entwicklung wurde durch das Aif bzw. durch das Bundesministerium für Wirtschaft im Rahmen des zentralen Innovationsprogramms Mittelstand gefördert.

Die Weiterentwicklung des alten Systems war notwendig, da das System nicht fernabfragbar, sowie ein Einsatz bei Sonderanwendungen (z.B. Bohrpfähle) auf Grund der verwendeten Technologie nicht realisierbar ist.

Das neue System verfügt über folgende Eigenschaften:

Die betontechnische Systemprüfung wird in Deutschland (BÜW) durchgeführt und in der Schweiz (TFB) referenziert.

Partner & Förderer

Prognosemodell für Bauwerke

Durch den Einsatz von Monitoringlösungen gewinnt man wertvolle Daten zum Zustand des Bauwerkes und erkennt rechtzeitig mögliche schädliche Faktoren. Ferner können diese Daten auch Werkzeug zur Erstellung eines Prognosemodells sein, welches z.B. Auskünfte über die verbleibende Lebensdauer eines Bauwerkes o.ä. liefert.

Gemeinsam mit dem Institut für Begutachtung und Überwachung von Baustoffen (BüW) in Herzogenrath wurde im Rahmen eines vom Bundesministerium für Wirtschaft geförderten FuE Projektes eines solches Modell entwickelt.

Gerne stehen wir Ihnen bei Interesse für Anfragen zur Verfügung.

Benedikt Seuss

Lassen Sie sich beraten!

Benedikt Seuss ist Ihr persönlicher Ansprechpartner und Berater im Themenbereich intelligente Betonbauwerke.
Benedikt Seuss
Founder & technical strategist
Adresse

An den Kreuzen 3
56154 Boppard-Udenhausen

Email:

info@infrasolute.com

Telefon:

+49 (0) 6742 / 8599600